Bronzezeit Bayern Museum

Nachruf für Traudl Bachmaier

Der Förderverein Pantaleonsberg Kranzberg trauer t um sein Ehrenmitglied Traudl Bachmaier. 
 
Nach schwerer Krankheit verstarb Traudl Bachmaier am 24. November 2016 im 72. Lebensjahr.
Seit 1994 war sie an der Seite von Dr. Manfred Moosauer bei den ersten Grabungen am Bernstorfer Berg beteiligt.
Mit ihren präzisen Aufzeichnungen der ersten Grabungskampagne, die mittlerweile auch bei Prof. Krause der Universität
Frankfurt Interesse geweckt haben, hat sie uns ein wertvolles Zeugnis Kranzberger Frühgeschichte hinterlassen.
Obwohl sie nie eine archäologische Ausbildung noch Studium absolvierte, besaß sie große Kenntnisse und konnte
sich jederzeit mit Fachleuten messen. Ihr ausgesprochenes scharfes Auge übersah bei Feldbegehungen keine Scherbe,
egal welchem Zeitabschnitt der Fund zuzuordnen war.
Der wohl aufregendste Fund in ihrer leidenschaftlichen Forschung waren der Goldfund und die Bernsteine vom
Bernstorfer Berg, die die Fachwelt  aufhorchen ließen undmittlerweile internationales Interesse hervorrufen.
Mit ihrer detailgenauen Kenntnis, beeindruckte sie bei Führungen die Besucher im Bronzzeit Bayern Museum oder auch
am Bernstorfer Grabungsgelände. Auch Kinder fesselte sie in ihren Erzählungen und brachte spannungsreiche Einblicke
in die nicht gerade einfachen Geschichten der Frühzeit.
Viele ihrer Funde hat sie dem Museum in Kranzberg übereignet. Ein unschätzbarer geschichtlicher Wert.
Die Gemeinde Kranzberg kann sich glücklich schätzen, ohne Traudl Bachmaier  wäre die Frühgeschichte unserer engeren
Heimat nicht so gründlich erforscht und aufgearbeitet.  Ihre Beiträge in den verschiedenen Puplikationen der letzten Jahre
sind Zeugnisse uneingeschränkter Leidenschaft  für die Archäologie.

Der Förderverein Pantaleonsberg Kranzberg verneigt sich vor einer wunderbaren Frau, die leider viel zu früh von uns
gehen mußte.
Wir werden ihr in unserem Museum ein bleibendes Andenken bewahren und sie stets in Erinnerung behalten.

Alfons Berger
1. Vorsitzender

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung